Ausgezeichnet familienfreundlich

Fachkräfte gewinnen und binden mit Familienfreundlichkeit!

Angesichts des Fachkräftebedarfs gewinnt die Balance zwischen Beruf und Privatleben für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Einem familienfreundlichen Betrieb fällt es leichter, Fachkräfte zu finden und zu binden. Für den Erfolg familienfreundlicher Maßnahmen ist nicht die Unternehmensgröße entscheidend. Es zählen vielmehr Mitarbeiterorientierung und Kreativität. Mit dem Erwerb des FaMi-Siegels zeigen Sie, dass Ihr Unternehmen gute Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet. Ein Zusatzgewinn: Sie verbessern Ihre Chancen im Wettbewerb um Fachkräfte.

Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Schichtarbeit und gewerblichen Tätigkeiten

Eine Veranstaltung des Überbetrieblichen Verbund Frau & Wirtschaft Lüneburg.Uelzen e.V.

Die Vereinbarkeit von beruflichen Aufgaben und familiären Verpflichtungen ist für Männer und Frauen bei Tätigkeiten, die nicht in das Homeoffice verlagert werden können und häufig zu Zeiten verrichtet werden, zu denen eine qualifizierte Kinderbetreuung nicht möglich ist, besonders schwierig. Durch Corona ist noch deutlicher geworden, welche gesellschaftliche Bedeutung Menschen haben, die sich im Gesundheitswesen, im Handel, in der Produktion darum kümmern, dass "der Laden läuft".

  • Welche Lösungsansätze, welche kreativen Ideen gibt es?
  • Wie können wir uns als Arbeitgeber attraktiv aufstellen?
  • Unsere Praxisbeispiele zeigen Modelle und Ideen, wie eine Familienorientierung gelingen kann.

Mit einer digitalen Betriebsführung durch den Produktionsablauf bei der W. Marwitz Textilpflege GmbH und anschließender Diskussion, moderiert durch Kirsten Frohnert, Projektleiterin von Erfolgsfaktor Familie.

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ ist die zentrale Plattform zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit dem Unternehmensprogramm setzt sich das Bundesfamilienministerium zusammen mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft (BDA, DIHK, ZDH) und dem DGB dafür ein, Familienfreundlichkeit zu einem Markenzeichen der deutschen Wirtschaft zu machen.

Als Diskussionspartner/innen dabei sind Birigt Voigtländer, dbl Marwitz Textilpflege, Jana Laske, MBL Maschinenbau Lieb GmbH Isenhagen und Nikolaus Lemberg, Interessengemeinschaft e.V., Salzhausen.

Online-Veranstaltung mit Zoom am 1. Juni 2021 10 - 11.30 Uhr. Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung bei Annette Mücke, Tel. 04131 303968, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der Aktionszeitraum FaMi-Siegel 2019-2021 geht in die Endphase und die Gemeinschaftsinitiative startet die Vorbereitungen zum neuen Aktionszeitraum 2022-2024. Es ist also an der Zeit, ein Fazit zu ziehen und Impulse aufzunehmen für die Gestaltung des Aktionszeitraums 2022 - 2024. 

Ende Januar trafen sich die ausgezeichneten Unternehmen aus dem Heidekreis zum Pressetermin. Übergeben wurden die Urkunden durch Lena Hess von der KoStelle Frauen & Wirtschaft im Heidekreis und Brigitte Kaminski von der KoStelle Lüneburg.Uelzen. (Pressetext folgt)

Verleihung im Heidekreis 30.01.2020

Bei schönstem Sonnenschein trafen sich die ausgezeichneten FaMi-Siegelträger in der Loewe-Stiftung in Lüneburg-Ochtmissen und in der BBS Buchholz/Nordheide zur Siegelübergabe. Die Pressetexte und Fotos, die Carolin George erstellt hat, sind zur Veröffentlichung freigegeben.

FaMi-Siegel Pressetermin Lüneburg 2019

docxFaMi-Siegel holt das Beste raus15.81 kB (Lüneburg)

jpgFoto Lüneburg2.04 MB

docxAuch Schulen müssen sich strecken143.10 KB (Buchholz)

jpgFoto Buchholz2.01 MB

jpg Foto Uelzen

pdfFamilienfreundlichkeit gewinnt (Uelzen)

 

lkuelzen„Attraktive Arbeitsbedingungen vorzuhalten, ist in heutiger Zeit wichtiger denn je. Und das gilt in besonderer Weise im Hinblick auf familienfreundliche Bedingungen.“ Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume zeigte sich anlässlich der erneuten – inzwischen bereits der vierten – Verleihung des Familiensiegels an den Landkreis Uelzen hocherfreut. Für einen öffentlichen Arbeitgeber mit mehr als 450 Beschäftigten, der bei der Gewinnung qualifizierter Fachkräfte zunehmend im Wettstreit mit anderen potenziellen Arbeitgebern stehe, sei diese Auszeichnung sehr wichtig.

Zur Pressemitteilung