Unternehmen 2013 - 2015

Diese Einrichtungen und Unternehmen tragen das FaMi-Siegel 2013-2015:

 



Die Einrichtung SteP in Lüneburg unterstützt Familien durch soziale Trainings und Elternberatung. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird individuell gestaltet, so z.B. durch Teilzeitarbeit mit Homeoffice-Anteilen. Junge Eltern bekommen Kontaktadressen und Materialien zu Betreuungsmöglichkeiten, auch Ferienbetreuung. In der Elternzeit wird Kontakt gehalten und der Wiedereinstieg individuell abgestimmt und geplant.
Die überwiegend weiblichen und in Teilzeit tätigen Beschäftigten des FIRST-Reisebüros in Uelzen können das Buchungssystem auch vom Homeoffice nutzen, eine Besetzung des Ladenlokals muss jedoch sichergestellt sein. Die Geschäftsführerin, selbst Mutter, kennt die Probleme von Eltern und engagiert sich aktiv für Lösungen zur Vereinbarkeit. Derzeit sind drei Führungskräfte in Teilzeit tätig. Beschäftigte werden auch in der Elternzeit über Veranstaltungen und Weiterbildungen informiert, der Wiedereinstieg wird frühzeitig vorbereitet und besprochen und auf Wunsch ist Arbeit mit reduzierter Stundenzahl während der Elternzeit möglich.

 



In der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf großgeschrieben. Bei einem Frauenanteil von 60%  und einem Teilzeitanteil von 30% der über 600 Beschäftigten sind flexible Arbeitszeit-Modelle wie Telearbeit, Mobiles Arbeiten, gleitende Arbeitszeit, Langzeitkonten an der Tagesordnung. Ein Organisationsservice berät und vermittelt Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und zu pflegende Angehörige und übernimmt bei Bedarf die Betreuung bei überregionalen Fortbildungen. Die Unterstützung durch das Unternehmen vor, während und nach der Elternschaft ist durch ein sog. 3-Phasen-Konzept klar geregelt. Der Wiedereinstieg wird durch mögliche stundenweise Beschäftigung, Teilnahme an Informationsveranstaltungen und ein spezielles Seminarangebot erleichtert. Die BA ist für ihre Familienfreundlichkeit mehrfach ausgezeichnet worden.
DAA Kundencenter Lüneburg Das Kundencenter der Deutschen Angestellten-Akademie GmbH zeichnet sich durch Offenheit für neue Wege in der Personalpolitik aus und wirbt für die Stellenbesetzung gezielt um Berufsrückkehrer/-innen. Hohe Flexibilität und individuelle Absprachen bei der Arbeitszeitregelung sowie ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer mit Spielecke erleichtern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ein Webinterface ermöglicht den sicheren Zugriff auf die Datenbank von überall, so dass eine Reduzierung der Anwesenheitspflicht realisiert werden kann. Auch Führungspositionen können in Teilzeit wahrgenommen werden.

Etwa 200 Beschäftigte, ein Großteil weiblich und in Teilzeit arbeitend, beschäftigt Artesan, ein Lohnfertigungsbetrieb für pharmazeutische Erzeugnisse in Lüchow. Aufgrund des Führungskonzeptes ist Familienfreundlichkeit sehr bedeutend und auch im Leitbild verankert, die Beschäftigten bilden den Mittelpunkt des Unternehmens. Mit verschiedensten flexiblen Möglichkeiten der Arbeits(zeit)organisation und durch Vertrauen und Offenheit wird die gemeinsame Zusammenarbeit gefördert.

Seniorenhaus Vögelsen Die Pflegeeinrichtung Seniorenhaus Vögelsen setzt auf eine familienfreundliche Unternehmenskultur: Vielfältige Arbeitzeitmodelle ermöglichen Beschäftigten mit Kindern die Vereinbarkeit von Kinderbetreuung und Arbeit in der Pflege, Kinder können mitgebracht und im Haus betreut werden, alleinerziehende Mütter erhalten finanzielle Zuschüsse zu den Kita-Gebühren. Mitarbeiterkinder haben einen Vorang bei der Auswahl von Auszubildenden.
Das inhabergeführte Kleinunternehmen aus Lüneburg setzt auf individuelle und verbindliche Absprachen. Durch eine gut funktionierenden Kommunikations- und Feedbackkultur können Probleme sofort besprochen und geklärt werden. Teilzeitarbeit ist möglich es werden Zuschüsse zur Kinderbetreuung gezahlt.
Die Beschäftigten des Seevetaler Unternehmens arbeiten ihre Schichtpläne selbst aus und können ihre Arbeitszeiten unter Berücksichtigung der vereinbarten Arbeitsstunden selbst planen. Beschäftigte werden bei der Suche nach Kinderbetreuung unterstützt, auf spezielle familiäre Bedürfnisse wird Rücksicht genommen, der Wiedereinstieg nach der Elternzeit erfolgt stufenweise.